Joachim Hinsch

Ausbildungen

Studium der Psychologie und Soziologie (als studium irregulare) in Hamburg und Wien.
Lehranalyse und Ausbildung zum Kinderanalytiker in der Wiener Psychoanalytischen Vereinigung, ohne Abschluss.
Verschiedene systemische Seminare im In− und Ausland seit 1976. Stationen dieser Entwicklung erzählte ich in meinem Vortrag beim Kongress "Blinde Flecken".

Tätigkeiten

Während des Studiums Arbeit als Erzieher in einem Heim der Bewährungshilfe, Wien.

Psychologe in der "Stadt des Kindes" (einem Heim für verhaltensauffällige Kinder und Jugendliche).

Von 1976 bis 2010 Paar- und Familientherapeut im Institut für Ehe- und Familientherapie, von 1998 bis 2010 Leiter dieses Instituts. Seit 2010 Weiterführung der Arbeit in freier Praxis.

1985: Ausbildungsleiter im VFB (Verein Familie und Beratung).

Mitbegründer der ÖAS (Österreichische Arbeitsgemeinschaft für Systemische Therapien und Systemische Studien.

Von 1991 bis 1997 und von 2006 bis 2010 Obmann der ÖAS, Lehrtherapeut in der ÖAS.

Supervisor und Lehr−Supervisor (ÖVS, ÖAS, BÖP, Daseinsanalytiker)

Zahlreiche Seminarleitungen im Institut für Ehe− und Familientherapie, dem VFB, der ÖAS, Einrichtungen des Propädeutikums, im BÖP, dem Amt für Jugend und Familie und anderen Institutionen.

Moderationen und Konfliktmoderationen.

Veröffentlichungen hauptsächlich zum Thema Systemischer Paartherapien.

Letzte Veröffentlichungen

Brandl-Nebehay A., Hinsch J. (Hg.) (2010) Paartherapie und Identität - Denkansätze für die Praxis. Carl Auer. Heidelberg

Hinsch J. und Hinsch K. (2010) Vom Pendeln zwischen Autonomie und Bezogenheit in: Brandl-Nebehay A., Hinsch J. (Hg.): Paartherapie und Identität - Denkansätze für die Praxis. Carl Auer Heidelberg

 

  Cover des Buches

Hinsch J. und Hinsch K. (2014) Paartherapie in: Levold T.,  Wirsching M. (Hg.): Systemische Therapie und Beratung - das große Lehrbuch. Carl Auer Heidelberg

  Cover des Buches